Pokal geht nach Nienborg:Kindergärten kicken um Pastors Cup

HEEK Fußball ist ganz einfach – zumindest beim Pastors Kiga-Cup in Heek: Sieben Mannschaften rennen hinter dem Ball her und am Ende geht der Pokal wieder über die Dinkel.

Diese Fußballweisheit des englischen Fußballstars Gary Lineker passt – hier etwas abgewandelt– auf den Ausgang der Turniere der Kindergärten. Auch in diesem Jahr gab es den Wanderpokal zu gewinnen – und wieder ging er nach Nienborg.
Zunächst stieg aber die Nervosität im Dinkelstadion am Samstag vor dem Anpfiff des Turniers – vor allem bei den Eltern und Großeltern.

Die kleinen Hauptakteure in ihren übergroßen Trikots – Jungen und Mädchen – blieben entspannt und freuten sich auf die Spiele. Pastors Kiga-Cup startet zum vierten Mal und der Kindergarten St. Peter und Paul hat den Titel bereits mehrmals gewonnen. Den Titelverteidiger des letzten Turniers stellte der Franziskus-Kindergarten. In diesem Jahr waren aber auch die anderen Kindergärten fest entschlossen, den Pokal mit in die Räuber-, Piraten-, oder Marienkäfergruppen zu nehmen.

Stürmer-Traube

Nach dem Anpfiff bildete sich sofort eine Traube von Stürmern und vernachlässigte die vorher eingetrichterte Abwehrarbeit. Nach dem 0:7 der Mannschaft im Gruppenspiel sind Mama und Papa gefragt. Jetzt schnell die Jungs und Mädels trösten und auf das nächste Spiel vorbereiten. Am Ende setzten sich zwei Mannschaften durch: Die Teams vom Franziskus-Kindergarten und von Peter und Paul bestritten unter dem Jubel der Zuschauer das Endspiel. 1:1 stand es nach der Spielzeit und es kam zum zumindest für die Eltern nervenaufreibenden Elfmeterschießen. Es war Hendrik Lösing, der mit einem gehaltenen Elfmeter den Sieg für den Kindergarten Peter und Paul festhielt und Sekunden später in einer Jubeltraube aus Betreuern, Kindern und Eltern versank und dann in die Luft geworfen wurde.

sy- Münsterland- Zeitung 05.06.2016