Kinder erkunden Kirche mit dem Staubwedel

 

Pfarrer Leyer bietet Kirchgang für Mädchen und Jungen an

Das kam gut an bei Klein und Groß: Das Katholische Bildungswerk (KBW) Heek hatte in Kooperation mit dem Familienzentrum Hand in Hand einen Nachmittag in der Ludgeruskirche organisiert. Dafür nahm sich Pfarrer Josef Leyer viel Zeit, zeigte den Kindern sowie Müttern und Großmüttern Spannendes und ließ sie auch einiges ausprobieren.

Beim Taufbrunnen fiel auf, dass darauf so etwas wie Topflappen zu erkennen war. Leyer ging auf die Beschreibungen der Kinder ein – es handelte sich in diesem Fall um eckig gestaltete Weintrauben – und erzählte immer wieder kleine Geschichten, über die auch die Erwachsenen schmunzelten.

Die Kinder schauten in den Taufbrunnen (ohne Glasschale) und sahen, wie die Kinder früher getauft wurden. Ein Junge stieg dann auf die Kanzel und staunte, wie gut der Überblick über den Kirchenraum von dort ist. Um die Höhe des Kirchenraums richtig einzuschätzen, hatte Leyer den Staubwedel zusammengebaut. Der Stab war so lang und schwer, dass zwei Erwachsene Mühe hatten, ihn Richtung Decke zu heben.

Woher die warme Luft in der Kirche kommt, wurde ebenso untersucht wie die Knöpfe zum Einschalten der Glocken. Dann ging es auf den Orgelboden. Die verschiedenen Töne ganz laut und ganz leise zu erleben, war der Abschluss des Kirchgangs.

sy- Westfälische Nachrichten Sa, 11.03.2017